22.12.2012, 17:01 Uhr
Kuba
von Ulrike Karthe

2 Kommentare

Kuba – eine eigene Welt unter der karibischen Sonne !

Nach all meinen Bergabenteuern in dieser Welt dachte ich mir, gönne ich meinen Füßen eine kleine Pause und beweg mich in meinem Urlaub mal radln’t fort. Zumal ich dieses Jahr wieder nicht verschont wurde und mir ein kleiner Haarriss im linken Mittelfuß 4 Wochen Gips einbrachte und das auch noch mitten im Sommer. :-)

Somit hatte ich viel Zeit mein nächstes Reiseziel zu suchen und schließlich landete ich auf Kuba. 1200km in 3 Wochen mit dem Fahrrad durch Zentralkuba – die perfekte Herausforderung für mich und eine ideale Gelegenheit dem tristen Novemberwetter in Deutschland zu entfliehen. Obwohl die erste Aufgabe darin bestand, meine liebe Chefin zu überzeugen, dass ich trotz meiner längeren Verletzungsabstinenz noch soviel Urlaub verdient habe. Zum Glück ist sie ein bisschen so wie ich und kann mein Fernweh nachvollziehen. DANKE ! :-)

22.12.2012, 17:00 Uhr
Kuba
von Ulrike Karthe

3 Kommentare

Kuba – hier liegt der Rhythmus im Blut

Ein Ruhetag lag vor uns und somit auch Zeit zum Ausschlafen, doch wenn ‘Frau’ schon mal in der Karibik ist, dann gehört auch der Sonnenaufgang dazu. So war ich schon gegen 6.15Uhr am Strand, um diese einmaligen Augenblicke zu erleben und mit meiner Kamera aufzunehmen. Es ist sicherlich nie das Gleiche, wenn man nicht selbst da war, aber ich hoffe, ihr könnt ein bisschen sehen wie schön es war. :-)

Lange Spaziergänge im Sand, Baden im Meer, Lesen in der Sonne – das war mein Tag ! Doch ich geb zu, so zwischendurch ist das mal ganz erholsam, aber dann muss ich wieder aufs Rad sonst kribbelt es zu sehr in den Beinen. Unersättlich diese Frau – ja so ist und bleibt das !!! Und das ist gut so ! ;-)

Was mir an diesem Ort jedoch nicht gefallen hat, war dieser Massenandrang im all-inclusive Hotel. Ein Geschupse und Gedrängel beim Essen und Trinken, alle wollten die Ersten sein als wenn es später nichts mehr gäbe bzw.jeder am Hungertuch nagen würde. Der Großteil der Urlauber sah nicht danach aus :-) und den eingefleischten Strandlieger erkannte man schon von weitem an seinem Thermobecher, den er sich an der Bar abfüllen ließ, um sich nicht allzu oft von der Liege wegbewegen zu müssen ! ;-)

Ich war froh, nach 2 Nächten wieder weiter zu fahren, da mich hier auch die Moskitos wieder ärgerten und ich vor allem am 2.Abend kaum noch wußte, wo es nicht an meinem Körper juckt – und ich war duschen also hygienisch rein !