26.12.2010, 21:02 Uhr
Schweden
von Ulrike Karthe

1 Kommentar

mein Huskyerlebnis im schwedischen Lappland

Dieses Jahr sollte für mich genauso enden wie es begonnen hatte – mit einem einzigartigen Naturerlebnis !

Nach längerem Suchen fand ich im Internet Heike und Michi mit ihrem kleinen Unternehmen Burning Snow in Tjappsaive in den Tiefen des schwedischen Lapplands. Beide wanderten vor ein paar Jahren aus, um hier ihr Glück zu versuchen und ich glaube, sie leben ihren ganz persönlichen Traum.

Bevor meine Reise begann, ereilten uns in ganz Europa derartige Wintereinbrüche, dass jegliche Verkehrssysteme zum Teil oder auch komplett zusammenbrachen. Somit bestand die erste Herausforderung schon mal darin, überhaupt nach Arvidsjaur zu gelangen, ohne tagelang festzusitzen. Doch mit nur 3h Verspätung erreichte ich mein Ziel und Heike stand schon bereit, um mich am Flughafen abzuholen.

Es war 15Uhr – schon stockfinster – und mit -17°C knackig kalt. Nach 40 Minuten Fahrt erreichten wir ihr kleines Heimatdorf – Tjappsaive – mit 13 Einwohnern, aber einer Interessengemeinschaft von über 200, die sehr bemüht sind, ihre Region wie einen Schatz zu bewahren.